Rotterdam City Guide

Denkt man an die Niederlande, kommen einem zuallererst hölzerne Windmühlen, Grachten und Felder voller Tulpen in den Sinn. Holland kann aber auch anders und das zeigt sich am deutlichsten in Rotterdam. Im Zweiten Weltkrieg beinahe vollständig zerstört, warfen die Rotterdamer beim Wiederaufbau der Stadt die alten Pläne zur Seite und legten damit den Grundstein für das „Manhattan an der Maas“. Heute ist Rotterdam ein eindrucksvolles Beispiel dafür, dass Patchwork auch in der Architektur funktionieren kann und zudem wohl die einzige Stadt der Niederlande, die mit den Jahren nicht älter, sondern jünger wird.

Ebenso aufregend wie die moderne, ikonische Architektur von Erasmusbrücke, Markthalle und Hauptbahnhof ist aber auch die Rotterdamer Kulturszene: Techno-Fans kennen die Stadt als den Geburtsort von Hardcore und Gabber, in der 2014 eröffneten Markthalle befindet sich das größte Kunstwerk des Landes und im Hafen schwimmt ein kleiner Wald auf stillgelegten Bojen.

Jung und urban geht’s auch in den zahlreichen Restaurants und Einkaufsstraßen zu. Neben internationalen Ketten finden sich in Rotterdam auch eine Vielzahl an Concept Stores sowie Design- und Fashionshops. Wer Neues erleben und entdecken will, sollte also schnellstens einen Abflug machen.

Rotterdam am Wasser

Strandurlaub mal anders.

Während man vielerorts nur im Sommer ans Meer will, lockt Rotterdam mit seinem beeindruckenden Hafen das ganze Jahr über ans Wasser. Das rege Treiben im größten Seehafen Europas ist für sich allein schon eine Attraktion – über 460 Millionen Tonnen an Gütern werden hier jährlich umgeschlagen.

Aber auch in Delfshaven, dem letzten historischen Maas-Hafen der Stadt, gibt es viel zu sehen. Von traditionellen Grachten und Bierbrauereien bis hin zur einer alten Werft, in der ein Kriegsschiff aus dem 18. Jahrhundert detailgetreu nachgebaut wird.

Verbunden werden diese Attraktionen durch die für Rotterdam so typischen Wassertaxis. Eine leichte Seetüchtigkeit vorausgesetzt, bringen dich diese kleinen Boote hier wohl am schnellsten von A nach B. Und liefern zeitgleich ein beeindruckendes Hafenpanorama.

Must Sees in Rotterdam

Markthal

2014 fertig gestellt, ist die Rotterdamer Markthal zugleich Augen- wie auch Gaumenschmaus. Der imposante Bogen überspannt ein Marktareal, in dem sich neben rund 100 Marktständen und 15 Food Shops auch noch einige Restaurants und ein ganzer Supermarkt befinden. Im Bogen selbst befinden sich über 200 Wohnungen und dann wäre da noch ein viergeschoßiger Keller, in dem archäologische Fundstücke ausgestellt werden, die beim Ausheben des Fundaments entdeckt wurden. Und natürlich das „Horn of Plenty“, das größte Kunstwerk des Landes. Hingehen, staunen und genießen.

UfO Restaurant

Mitten im Rotterdamer Hafen entsteht derzeit ein neuer Vergnügungspark. Die erste Attraktion hat im Frühjahr 2018 eröffnet: das UfO Restaurant. Die kreisrunde Scheibe holt ihre Gäste zu Lunch, Brunch oder Dinner am Boden ab und fährt mit ihnen auf eine Höhe von 42 Meter, wo es sich langsam um seine eigene Achse dreht. Und auch das Essen ist vorzüglich!

SS Rotterdam

Was macht man aus einem Schiff, dass auf See nicht mehr gebraucht wird? Ein Museumsschiff? Eine Bar oder ein Restaurant? Oder doch ein Hotel? Bei der SS Rotterdam, die 1959 vom Stapel lief und bis 1997 für die Holland-Amerika Line als Passagier- und Kreuzfahrtschiff die Weltmeere befuhr, konnten sich die neuen Besitzer offenbar nicht einigen und machten gleich alles. Eine gute Entscheidung.

Auf Karte anzeigen

Delfshaven

Als eines der wenigen Viertel der Stadt, die vom deutschen Bombardement im Zweiten Weltkrieg verschont geblieben waren, zeigt sich Delfshaven an der Maas auch heute noch im traditionell holländischen Antlitz. Hinter den bunten Holzfassaden verbergen sich aber auch hier junge Design- und Fashion-Stores, zahlreiche Bars und Cafés sowie der eine oder andere Barbier. In der Zeit zurückversetzt fühlt man sich nur, wenn man an der „De Delft“ vorbei spaziert: in einer historischen Werftanlage wird das Kriegsschiff aus dem 18. Jahrhundert nämlich detailgetreu nachgebaut.

Auf Karte anzeigen

Splash Tours

Soll man die Stadt jetzt mit dem Bus erkunden, oder doch am Wasser? Warum nicht beides? Mit den Splash Tours begibt man sich erst auf eine Sightseeing-Tour durch die Straßen Rotterdams, dann wassert der Amphibienbus in die Maas und zeigt die atemberaubende Skyline der Stadt auch vom Wasser aus. Kleiner Tipp: Die Touren sind sehr beliebt, daher unbedingt online voranmelden unter: www.splashtours.nl

Auf Karte anzeigen